Geldreformgruppe Stuttgart

Aktuelles

Vortrag der Geldreformgruppe Stuttgart bei der Fairen Woche in Karlsruhe am 27.9.14

Nachlese: DER GEIST DES GELDES – WARUM KANN ES NUR MIT FAIREM GELD EINE FAIRE WELT GEBEN ? Eine INWO-Präsentation von Helmut im Weltladen Karlsruhe. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für Ihr Interesse und das tolle Engagement – bei einigen sicherlich auch über den Vortrag hinaus! Vielen Dank auch an Ingeborg und ihr Team

Workshop von Helmut Rau bei Week of Links in Tübingen 1.10.14

1.Oktober 14.15 – 17.45 Uhr   –  http://weekoflinks.nationbuilder.com/  - Jedem ist klar, dass ständiges Wachstum in unserer begrenzten Welt nicht möglich ist. Ein stetiges Wachstum wird unsere Lebensgrundlagen zerstören! Woher kommt dieser Wachstumszwang? Ist es die Gier der Menschen,  oder gibt es noch andere Faktoren,  die dazu beitragen? Einerseits würde unser heutiges Wirtschaftssystem ohne Wachstum

26. und 27. Juli 2014: “DAS FEST” geht in die 3. Runde!

Mittlerweile zur Institution geworden und ein Event, dass keiner verpassen sollte: “Das Fest” 2014 in Karlsruhe Samstag, 26.Juli bis Sonntag, 27.Juli 2014 Günther-Klotz-Anlage, Karlsruhe Auch in diesem Jahr wird unser Team der Geldreformgruppe Stuttgart in Kooperation mit der INWO e.V. mit dem allseits beliebten INWO-Infostand vor Ort sein. Wir freuen uns aus Euren Besuch! Weitere

“Das selbstentwertende Geld”

Das selbstentwertende Geld 12.06.2014 Immer öfter wird nun auch in den sogenannten “Mainstreammedien” darüber diskutiert, ob die derzeitigen Versuche, der Krise Herr zu werden, zielführend sind. Und immer öfter gehen nun auch die öffentlichen Gedankengänge in die Richtung des sich selbst entwertenden, des fließenden Geldes. So auch dieser Artikel im Handelsblatt. Ein hochinteressanter Artikel, auch

11. Mai 2014: Nachlese Stuttgart Open Fair / WeltSTATTMarkt

Der WeltSTATTMarkt des Stutgart Open Fair war ein toller Erfolg! Die Geldreformgruppe Stuttgart dankt den unzähligen Besuchern unseres Infostandes für Ihr Interesse und die vielen sachlichen und engagierten Gespräche! Danke auch die Organisatoren für das Zuverfügungstellen der Infrastruktur.